Ärzte Zeitung, 08.11.2004

Gesprächskulisse stört Kinder beim Lernen am meisten

GROSS-GERAU (ddp). Nach Untersuchungen des Instituts für Psychologie der Carl von Ossietzky Universität in Oldenburg ist es vor allem der sprachliche Lärm, der das Lernverhalten von Kindern stark beeinträchtigt. Das berichtet das AOK-Internet-Portal "starke-eltern.de".

Wissenschaftler hätten in einer Testreihe herausgefunden, daß Sprachgeräusche wie eine Unterhaltung im Nebenraum, Nachrichten im Radio oder die Geräuschflut aus dem Fernseher die Aufnahmefähigkeit bei Kindern im Grundschulalter um 20 bis 30 Prozent senken. Bei einer kontinuierlichen Geräuschkulisse, etwa durch Straßenverkehr, wird die Leistungsaufnahme dagegen wenig gestört.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8453)
Organisationen
AOK (6954)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »