Ärzte Zeitung, 25.11.2004

Pädiater warnen, Soft-Air-Waffen zu verschenken

KÖLN (ag). "Soft-Air-Waffen sind eine Gefahr. Sie können schwere Verletzungen verursachen. Eltern sollten sie auf keinen Fall zu Weihnachten verschenken." Mit diesen Worten warnte Dr. Wolfram Hartmann, Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte, vor den Plastik-Waffen, die bei Kindern und Jugendlichen immer beliebter werden.

Viele Eltern halten die Soft-Airs für harmloses Spielzeug. "Dies ist jedoch ein Riesenirrtum," so Hartmann. "Soft-Air-Waffen verschießen zwar kein Blei, sondern Plastikkugeln. Dies jedoch mit so großem Druck, daß dadurch vor allem im Auge schwere, manchmal dauerhafte Verletzungen entstehen können."

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8461)
Wirkstoffe
Blei (95)
Personen
Wolfram Hartmann (266)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »