Ärzte Zeitung, 25.11.2004

Pädiater warnen, Soft-Air-Waffen zu verschenken

KÖLN (ag). "Soft-Air-Waffen sind eine Gefahr. Sie können schwere Verletzungen verursachen. Eltern sollten sie auf keinen Fall zu Weihnachten verschenken." Mit diesen Worten warnte Dr. Wolfram Hartmann, Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte, vor den Plastik-Waffen, die bei Kindern und Jugendlichen immer beliebter werden.

Viele Eltern halten die Soft-Airs für harmloses Spielzeug. "Dies ist jedoch ein Riesenirrtum," so Hartmann. "Soft-Air-Waffen verschießen zwar kein Blei, sondern Plastikkugeln. Dies jedoch mit so großem Druck, daß dadurch vor allem im Auge schwere, manchmal dauerhafte Verletzungen entstehen können."

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8568)
Wirkstoffe
Blei (95)
Personen
Wolfram Hartmann (266)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »