Ärzte Zeitung, 14.12.2004

TIP

Giftnotruf-Nummer ans Telefon kleben!

Kinder probieren alles aus und naschen auch schon mal von Ungenießbarem und Giftigem. Raten Sie Eltern, die Nummer der nächstgelegenen Giftnotrufzentrale ans Telefon zu kleben. Diese kann man etwa in Apotheken erfahren, so Apothekerin Ursula Sellerberg aus Berlin.

Erklären Sie Eltern auch, wie sie sich im Notfall verhalten sollten: auf keinen Fall Erbrechen auslösen, weil das Gift erneut mit der Mundschleimhaut in Berührung kommt und Erbrochenes aspiriert werden kann.

Aktivkohle kann verschlucktes Gift binden. Pro Kilogramm Körpergewicht ist ein halbes bis ein Gramm Aktivkohle nötig. Ein 20 Kilogramm schweres Kind braucht also mindestens 40 Tabletten zu 250 mg. Entschäumer wiederum helfen, wenn Kinder Spülmittel verschluckt haben.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8453)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »