Ärzte Zeitung, 09.12.2004

KOMMENTAR

Nur auf die Waage zu gucken, reicht nicht

Von Ruth Ney

"Ach, der Speck verwächst sich noch, ein bißchen Reserven braucht ein Kind doch!" Das ist heute häufig zu hören, wenn einem Kind mal wieder jede Hose zu eng ist. Doch immer mehr Daten weisen darauf hin, daß Speckringe bei Kindern ernsthafte gesundheitliche Risiken bergen.

Jüngste Daten einer Studie mit über 1000 übergewichtigen bis adipösen Kindern und Jugendlichen bestätigen dies. Dabei fiel besonders bei jenen Adipösen mit Hypertonie und Fettstoffwechselstörungen eine Verdickung der Intima media auf - sie hatten also eine Risikokonstellation, wie sie auch bei Erwachsenen bekannt ist.

Die bisherigen Daten genügen also, um für die Praxis zu fordern, bei übergewichtigen Kindern ab dem Vorschulalter, bei denen das Fett nicht mehr so leicht verschwindet, nicht nur einen regelmäßigen Blick auf die Waage zu werfen, sondern auch auf Blutdruck, Blutzucker und Fettwerte.

Damit lassen sich nicht nur gute Argumente für eine Gewichtsnormalisierung sammeln, sondern es können auch Folgeschäden früh erkannt und gemindert werden. Das ist zumindest für die Lebensqualität wichtig, solange Belege fehlen, daß gewichtsassoziierte Befunde die Lebenserwartung mindern.

Lesen Sie dazu auch:
Schlapp und unsportlich! - Mit diesem pauschalen Urteil über Deutschlands Jugend liegt man wohl falsch

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »