Ärzte Zeitung, 11.03.2005

Jeder 7. Schüler bei Prügelei verletzt

Etwa jeder siebte Schüler in Deutschland ist nach einer Studie schon einmal bei einer Prügelei so schwer verletzt worden, daß er von einem Arzt behandelt werden mußte. Fast jeder Vierte wurde bereits einmal Opfer eines Raubes, stellt die Untersuchung der Bochumer Ruhr-Universität fest.

"Die Gewalt tritt besonders häufig an Haupt- und Gesamtschulen auf", sagte die Projektleiterin am Lehrstuhl für Kriminologie Brigitta Goldberg. Die Forscher hatte für die Studie etwa 4000 Schüler der achten Klassen befragt. (dpa)

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8457)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »