Ärzte Zeitung, 18.04.2005

Reizüberflutung durch TV macht Kinder krank

KÖLN (dpa). Zunehmende Reizüberflutung durch Computer und Fernsehen hemmt bei immer mehr Kindern die Entwicklung.

Besonders betroffen seien Kinder aus bildungsfernen und sozioökonomisch benachteiligten Familien, sagte Antonio Pizzulli vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte am Samstag in Köln.

"Diese Kinder sind von Geburt her nicht weniger begabt als andere, ihr Entwicklungsdefizit entsteht durch mangelnde Förderung innerhalb und außerhalb der Familien."

Berieselung durch Computer und TV sowie gleichzeitig fehlende Anregungen in der Familie verletzten Körper, Geist und Psyche der Kinder und verursachten "neue Kinderkrankheiten", sagte Pizzulli.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »