Ärzte Zeitung, 25.07.2005

Tips in türkischer Sprache zur Unfallprävention

KÖLN (ble). Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft hat für türkische Eltern einen Ratgeber zur Unfallprävention bei Kindern herausgegeben.

Die Broschüre soll Eltern für Gefahren im Alltag sensibilisieren und Notfallmaßnahmen an die Hand geben. Hintergrund: Nach Erkenntnissen der Versicherer haben nicht-deutsche Vorschulkinder ein 4,6 mal höheres Risiko, einen schweren Unfall zu erleiden.

Die 40seitige Broschüre mit dem Titel "Cocuklarla yasamak. Tehlikeleri görmek, kazalari önlemek"("Leben mit Kindern. Gefahren sehen, Unfällen vorbeugen") bietet Infos zu Sofortmaßnahmen bei Verbrennungen, Vergiftungen, Verletzungen mit Fremdkörpern, Stürzen sowie Schnitt- und Stichverletzungen.

Damit es gar nicht so weit kommt, finden die Eltern darin auch Verhaltenstips zur Vermeidung von Unfällen im Baby- und Kleinkindalter sowie im Straßenverkehr.

Insgesamt erleiden in Deutschland jährlich etwa 1,8 Millionen Kinder einen Unfall, 287 000 müssen danach in einem Krankenhaus behandelt werden, 4000 Kinder tragen jährlich nach einem Unfall bleibende Schäden davon.

Die Broschüre ist über die Internetseite des Versicherungsverbandes erhältlich: www.gdv.de

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8453)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »