Ärzte Zeitung, 30.09.2005

Comic soll Kindern Angst vor Op nehmen

Mitarbeiterin aus Vivantes Klinikum in Berlin zeichnet zehnseitige Bildergeschichte

Kater Egon hat sich beim Fußballspielen die Pfote gebrochen. Jetzt muß er operiert werden. Aber das ist gar nicht so schlimm wie befürchtet. Foto: Vivantes

BERLIN (ami). Mit einem Comic bereitet der Berliner Krankenhauskonzern Vivantes kleine Patienten auf eine Narkose vor.

In der zehnseitigen Bildergeschichte "Egon wird operiert" liegt Kater Egon unter Narkose auf dem Op-Tisch, nachdem er sich beim Fußballspielen die Pfote gebrochen hat.

"Die Bildergeschichte beantwortet Kindern, die operiert werden sollen, viele Fragen und nimmt ihnen so die Angst", sagt Professor Herwig Gerlach, Direktor der Klinik für Anästhesie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie im Vivantes Klinikum Neukölln. Eine Mitarbeiterin hat den Comic gezeichnet.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8510)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »