Ärzte Zeitung, 21.12.2005

Mädchen oft stille Mobbing-Opfer

OSNABRÜCK (dpa). Mobbingopfer unter Mädchen und jungen Frauen werden nach Angaben des Bielefelder Gesundheitswissenschaftlers Professor Klaus Hurrelmann selbst in schweren Fällen in der Schule kaum erkannt.

In einem Interview der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sprach sich Hurrelmann dafür aus, Lehrer besser zu schulen, damit sie die schwer erkennbaren Anzeichen für Mobbing wahrnehmen könnten. Psychische Aggressionen unter Mädchen würden sowohl von Lehrern als auch von Eltern oft als "Zickenalarm" verharmlost.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »