Ärzte Zeitung, 18.01.2006

Einziges Kurheim für mediensüchtige Kinder geschlossen

Die evangelische Kirche gibt das bundesweit einzige Kurhaus zur Therapie von mediensüchtigen Kindern im mecklenburgischen Ostseebad Boltenhagen auf.

Grund seien andauernde Verluste wegen nicht kostendeckender Pflegesätze für die speziellen Therapieangebote, sagte die Geschäftsführerin der Trägereinrichtung Evangelische Kur- und Erholungsstätten, Kirsten Balzer. Zudem sei das "Wichernhaus" mit 60 Kurplätzen stark sanierungsbedürftig. Der Vertrag wurde zum 31. März gekündigt.

In dem Kurheim haben seit 2003 hunderte Kinder und Jugendliche Therapien gegen Medienabhängigkeit und die Folgeerkrankungen wie Über- oder auch Untergewicht, Haltungsschäden, Ängste, Schlaf- und Konzentrationsstörungen erhalten.

Mit modernen Methoden versuchen Therapeuten, vor allem Jugendliche vom exzessiven Computerspielen oder vom krankhaftem Fernsehkonsum zu befreien. Der neuartige Therapieansatz solle auch künftig - selbst ohne spezielle Kureinrichtung - weiter verfolgt werden, kündigte Kirsten Balzer an. (dpa)

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8566)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »