Ärzte Zeitung, 14.03.2006

Mit Herzkatheter Schraube aus der Lunge gefischt

SANKT AUGUSTIN (dpa). Mit einem Herzkatheter haben Ärzte des Deutschen Kinderherzzentrums in Sankt Augustin bei Bonn bei einem 19 Monate alten Kind eine eingeatmete Schraube aus der Lunge geholt.

Der kleine Junge war nach Angaben der Klinik wochenlang wegen Verdachts auf Asthma behandelt worden. Eine Röntgenuntersuchung brachte die Ärzte schließlich auf die richtige Spur.

"Die Schraube befand sich ganz tief unten in der Lunge", berichtete Dr. Martin Schneider, Chefarzt der Kinderkardiologie.

Mit Hilfe eines Mini-Lassos, das durch den knapp 1,7 Millimeter dünnen und etwa 70 Zentimeter langen Katheter geschoben wurde, brachte er in einem fast zweistündigen Eingriff den Fremdkörper zum Vorschein. Das Kind hat den Eingriff nach Angaben der Ärzte gut überstanden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »