Ärzte Zeitung, 23.03.2006

Jedes dritte Kind in Deutschland leidet unter Angst

KÖLN (ddp.vwd). In Deutschland leidet jedes dritte Kind unter Ängsten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Kölner Universitätsklinik, bei der 700 Eltern von Kindern und Jugendlichen im Alter von 4 bis 17 Jahren sowie 300 Kinder von 11 bis 17 Jahren befragt wurden.

Überraschend sei vor allem die große Kluft "zwischen den tatsächlichen Ängsten der Kinder und denen, die die Eltern wahrnehmen", sagte der Studienleiter Professor Manfred Döpfner.

So gaben 29,5 Prozent der befragten 11- bis 17jährigen an, sie machten sich große Sorgen, die Eltern zu verlieren. Aber nur 4,8 Prozent der Eltern konnten sich diese Ängste vorstellen. 16,6 Prozent der Kinder und Jugendliche gaben zudem an, unter Leistungsängsten zu leiden.

Nicht erkannte und nicht behandelte Ängste bei Kindern und Jugendlichen erhöhten das Risiko für andere psychische Störungen im Erwachsenenalter, so Döpfner

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »