Ärzte Zeitung, 04.05.2006

Initiative gegen Sextourismus

ESCHBORN (dpa). Kinder in Urlaubsländern sollen besser vor sexueller Ausbeutung geschützt werden.

Anfang Mai wollten sich erstmals Reisefachleute, Hoteliers, Kinderschutzorganisationen, Tourismusbehörden und Polizei in der Karibik treffen, um konkrete Schritte zu verabreden, teilte die Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) in Eschborn mit.

Neben der GTZ seien auch der Deutsche ReiseVerband (DRV) und die Arbeitsgemeinschaft zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung (ECPAT) an dem Projekt beteiligt.

Nach Schätzungen von Unicef werden weltweit etwa eine Million Kinder und Jugendliche Opfer von Prostitution und Pornographie.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8454)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »