Ärzte Zeitung, 05.05.2006

Herzkranke Kinder in Schule oft benachteiligt

KÖLN (ag). "Weil es normal ist, verschieden zu sein - schulische Integration herzkranker Kinder" lautet das Schwerpunktthema des Bundesverbandes Herzkranke Kinder e.V. (BVHK) zum heutigen Tag des herzkranken Kindes.

Durch Frühförderung im Kindergarten werde auf die besonderen Bedürfnisse der jungen Herzpatienten noch ausreichend eingegangen, so der BVHK, doch die schulische Integration weise erhebliche Mängel auf.

Vor allem an weiterführenden Schulen würden herzkranke Kinder aufgrund von Informationsmangel und Ängsten der Lehrer von Aktivitäten entweder vollständig ausgeschlossen oder sie müßten ohne Rücksicht auf ihre gesundheitlichen Einschränkungen mit gesunden Kindern gleichziehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »