Ärzte Zeitung, 25.07.2006

Über 300 Millionen Kinder leiden an Unterernährung

NEU-ISENBURG (Smi). Mehr als 300 Millionen Kinder armer Länder sind chronisch unterernährt. Einem neuen Report des Welternährungsprogramms zufolge sterben jedes Jahr fast sechs Millionen Kinder unter fünf Jahren an den Folgen.

Die Fehl- und Mangelernährung hat nicht nur körperliche Folgen, so der UN-Report, über den das "British Medical Journal" im Internet berichtet. Etwa 135,5 Millionen untergewichtige Vorschulkinder hätten dadurch mentale Nachteile, und 32 Prozent der betroffenen Kinder würden wohl nie ihre vollen geistigen Möglichkeiten ausschöpfen können.

"Hungrige Kinder wachsen zu geschädigten Erwachsenen heran, die selbst begrenzte Möglichkeiten und Fähigkeiten haben, was dazu führt, daß sie am Ende selbst hungrige Kinder haben", heißt es in dem Report, dessen Autoren an die Politiker appellieren, stärker als bisher in Ernährung und Erziehung zu investieren.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8513)
Organisationen
British Medical (111)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »