Ärzte Zeitung, 13.11.2006

TIP

Datenbank für Kinderarzneimittel

Gibt es für die Indikation ein Medikament, das für Kinder zugelassen ist? Diese Frage stellt sich Ärzten oft bei der Behandlung kleiner Patienten. Sie läßt sich schnell beantworten mit Hilfe der neuen Datenbank www.zak-kinderarzneimittel.de, die das Unternehmen Hexal in Zusammenarbeit mit vielen anderen Herstellern aufgebaut hat.

Die Nutzung ist kostenlos, der Zugang erfolgt per DocCheck-Paßwort.

Die Wirkstoffe und Präparate sind nach sechs pädiatrischen Altersgruppen angeordnet. Bei den Fachinformationen sind die Angaben, die die Behandlung von Kindern betreffen, gelb unterlegt und damit rasch auffindbar.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8371)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »