Ärzte Zeitung, 07.11.2006

Bei Kindern hat das Bauchfett zugenommen

ROCHESTER (Rö). Abdominelle Adipositas hat in den vergangenen Jahren bei Kindern und Jugendlichen stark zugenommen.

Eine große US-Erhebung (National Health an Nutrician Examination Survey) hat jetzt belegt, daß die Bauchfettmenge zwischen 1988 und 2004 bei zwei bis fünfjährigen Jungen um 84 Prozent und bei 18- bis 19jährigen Mädchen um 126 Prozent zugenommen hat. Die Bauchfettmessung ist ein besserer Indikator als der BMI, um etwa kardiovaskuläre Risiken zu erkennen.

Von 1999 bis 2000 hatten 15 Prozent der sechs- bis elfjährigen Kinder einem BMI über 25 Prozent, 2003 bis 2004 schon 19 Prozent. Jedoch stieg die Rate der Kinder mit mehr als 35 Prozent Bauchfett von 14,2 Prozent (1999 bis 2000) auf 19,2 Prozent (2003 bis 2004).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »