Ärzte Zeitung, 08.11.2006

Otitis media meist durch Viren plus Bakterien

TURKU (Rö). Akute Ohrinfektionen bei Kindern sind meist nicht nur durch Bakterien, sondern zusätzlich durch Viren bedingt. Dies hat jetzt eine neue finnische Studie ergeben, deren Ergebnisse in der Zeitschrift "Clinical Infectious Diseases" online vorab veröffentlicht worden sind.

Bakterien waren bei 92 Prozent der Kinder mit akuter Otitis media die Ursache der Erkrankung. Viren wurden bei 70 Prozent der Studienteilnehmer als auslösender Erreger identifiziert. Aber immerhin 66 Prozent der erkrankten Kinder in der Studie waren sowohl mit Viren als auch mit Bakterien infiziert.

In ihre Untersuchung hatten die Wissenschaftler um Dr. Aino Ruohola von der Universität Turku in Finnland 79 Kindern mit Otitis media aufgenommen. Mit mehreren Labortechniken wurden die Erreger identifiziert, die Auslöser der akuten Otitis media waren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »