Ärzte Zeitung, 08.02.2007

TIPP DES TAGES

Für kleine Wunden reichen kurze Fäden

Müssen kleine Wunden bei Kindern mit zwei oder drei Stichen genäht werden, ist Schnelligkeit wichtig.

Sinnvoll sei es daher, einen möglichst kurzen Faden zum Nähen zu verwenden, rät der Pädiater Dr. Bruce Fearon aus Lee’s Summit im US-Bundesstaat Missouri.

Das hat gleich zwei Vorteile: Zum einen lässt sich so die Nadel besser führen, zum anderen muss nicht soviel unnötiges Nahtmaterial bei jedem Stich mitgezogen werden. Auf diese Weise geht das Nähen kleiner Wunden schneller.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »