Ärzte Zeitung, 05.03.2007

Mehr psychische Krankheiten bei Kindern

FRANKFURT AM MAIN (dpa). Immer mehr Kinder und Jugendliche leiden nach Angaben von Psychotherapeuten unter psychischen Störungen. "18 Prozent der Kinder im Vorschulalter haben klar feststellbare Verhaltensauffälligkeiten", sagte Klaus Fröhlich-Gildhoff vom Zentrum für Kinder- und Jugendforschung in Freiburg bei einer Tagung in Frankfurt.

Dazu zählten Gewalttätigkeit, Konzentrationsstörungen, sozialer Rückzug, Ess- und Schlafprobleme sowie Ängste. So gebe es 350 000 Fälle des Aufmerksamkeitsdefizitsyndroms.

Hauptursache für die verschlimmerte Situation ist nach Angaben des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten (bkj), "dass viele Eltern nicht mehr genug Wissen haben, um die Aufgaben, die Elternschaft mit sich bringt, zu bewältigen". Der Verband forderte mehr Präventionsangebote.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »