Ärzte Zeitung, 04.05.2007

Nierenscreening für Neugeborene gefordert

GREIFSWALD (dpa). Eine frühe Nierenuntersuchung bei Neugeborenen haben Kinderärzte aus Greifswald gefordert. Nach einer Studie am Uniklinikum haben 3,7 Prozent der Neugeborenen Nierenfehlbildungen.

Mit Ultraschalluntersuchungen zwischen 3. und 10. Lebenstag könnten sie erkannt und die Babys behandelt werden. Zugleich sprachen sich die Ärzte für ein Hüftscreening zwischen 3. und 10. Lebenstag aus. In den vergangenen fünf Jahren wurden 4500 Babys und ihre Mütter aus Greifswald und Ostvorpommern in der Studie "SNiP - Survey of Neonates in Pomerania" untersucht.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8373)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »