Ärzte Zeitung, 07.05.2007

Neues Screening auf Herzfehler bei Neugeborenen

DARMSTADT (eb). Ein Pilotprojekt zur Früherkennung von angeborenen Herzfehlern bei Neugeborenen hat das Marienhospital in Darmstadt gestartet.

Im Jahr 2006 kamen im Marienhospital über 1300 Kinder auf die Welt. Etwa jedes 100. Neugeborene, so der Kinderkardiologe Dr. Elmo Feil, hat angeborene Herzfehler und Gefäßanomalien. Nur zehn Prozent der Kinder fielen den Ärzten allerdings in den ersten vier Wochen auf, weil etwa ein Herzgeräusch zu hören ist oder weil sie Anpassungsstörungen haben.

Durch klinische Vorsorgeuntersuchungen erkenne man bis zu 75 Prozent der kranken Kinder, bevor sie mit ihrer Mutter aus der Klinik entlassen werden. "Zehn Prozent werden erst zuhause auffällig", sagt der Kardiologe in einer Mitteilung. Dann sei es allerdings oft zu spät. Hier setze das Screening-Programm an. Die Diagnostik macht der Kinderkardiologe in Darmstadt mit einer Farbdoppler-Echokardiografie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »