Ärzte Zeitung, 07.05.2007

Neues Screening auf Herzfehler bei Neugeborenen

DARMSTADT (eb). Ein Pilotprojekt zur Früherkennung von angeborenen Herzfehlern bei Neugeborenen hat das Marienhospital in Darmstadt gestartet.

Im Jahr 2006 kamen im Marienhospital über 1300 Kinder auf die Welt. Etwa jedes 100. Neugeborene, so der Kinderkardiologe Dr. Elmo Feil, hat angeborene Herzfehler und Gefäßanomalien. Nur zehn Prozent der Kinder fielen den Ärzten allerdings in den ersten vier Wochen auf, weil etwa ein Herzgeräusch zu hören ist oder weil sie Anpassungsstörungen haben.

Durch klinische Vorsorgeuntersuchungen erkenne man bis zu 75 Prozent der kranken Kinder, bevor sie mit ihrer Mutter aus der Klinik entlassen werden. "Zehn Prozent werden erst zuhause auffällig", sagt der Kardiologe in einer Mitteilung. Dann sei es allerdings oft zu spät. Hier setze das Screening-Programm an. Die Diagnostik macht der Kinderkardiologe in Darmstadt mit einer Farbdoppler-Echokardiografie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »