Ärzte Zeitung, 06.03.2008

Diagnosehilfe im Internet mit Patientdaten

NEU-ISENBURG (Rö). Mit einem Internet-Lernprogramm "Lyso-Klinik" will das Unternehmen Genzyme neue Wege in der ärztlichen Aus- und Weiterbildung beschreiten.

Realistische Patientendaten sollen das frühzeitige Erkennen von lysosomalen Speicherkrankheiten erleichtern. Denn diese Erkrankungen sind nicht häufig und werden deshalb oft übersehen oder spät diagnostiziert.

Das System unterliegt Zugangsbeschränkungen. Interessenten können sich bei Genzyme GmbH, Mirjam Bein, Siemensstraße 5b, 63263 Neu-Isenburg anmelden, E-Mail: mirjam.bein@genzyme.com. Eine Demoversion ohne Zugriff auf Patientendaten findet man unter der Adresse: www.inmedea.net/genzyme

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »