Ärzte Zeitung, 01.02.2010

SPD-Fraktion fordert mehr Kinderschutz

BERLIN (bee). Die SPD-Fraktion im Bundestag will einen besseren Kinderschutz durchsetzen. Dazu fordern die sozialpolitische Sprecherin Anette Kramme sowie die Behindertenbeauftragte Silvia Schmidt die Bundesregierung auf, mehr für die Prävention von Adipositas bei Kindern zu tun.

Dazu gehöre auch das Schulobstprogramm, das allerdings von einigen Bundesländern abgelehnt wird. Laut der SPD-Kinderbeauftragten Marlene Rupprecht solle die schwarz-gelbe Koalition für einen verbesserten Kinderschutz ein Präventionsgesetz auf den Weg bringen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »