Ärzte Zeitung, 09.01.2012

1076 Kinder starben durch Unfälle, Gewalt, Suizid

WIESBADEN (eb). Unfälle, Gewalt und Suizid zählen zu den häufigsten Todesursachen bei Kindern und Jugendlichen.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes starben bundesweit im Jahr 2009 insgesamt 1076 Kinder und Jugendliche aus diesen drei Gründen. Des Weiteren waren Verletzungen und Vergiftungen bei Kindern und Jugendlichen häufig Gründe für eine Krankenhauseinweisung.

Insgesamt mussten 2009 rund 199 000 Kinder unter 15 Jahren und rund 88 000 Jugendliche (15 bis 19 Jahre) wegen einer Verletzung oder Vergiftung in einem Krankenhaus behandelt werden, teilten die Statistiker mit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »