Ärzte Zeitung, 09.01.2012

1076 Kinder starben durch Unfälle, Gewalt, Suizid

WIESBADEN (eb). Unfälle, Gewalt und Suizid zählen zu den häufigsten Todesursachen bei Kindern und Jugendlichen.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes starben bundesweit im Jahr 2009 insgesamt 1076 Kinder und Jugendliche aus diesen drei Gründen. Des Weiteren waren Verletzungen und Vergiftungen bei Kindern und Jugendlichen häufig Gründe für eine Krankenhauseinweisung.

Insgesamt mussten 2009 rund 199 000 Kinder unter 15 Jahren und rund 88 000 Jugendliche (15 bis 19 Jahre) wegen einer Verletzung oder Vergiftung in einem Krankenhaus behandelt werden, teilten die Statistiker mit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »