Ärzte Zeitung online, 29.02.2012

Pädiater warnen vor Bubble-Tea

KÖLN (dpa). Das Modegetränk Bubble-Tea ist nach Einschätzung von Kinderärzten gefährlich für Kleinkinder.

Sie könnten sich leicht an den im Tee enthaltenen Kügelchen verschlucken, warnte der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte Deutschlands am Mittwoch in Köln.

Bubble-Tea enthält erdnussgroße Stärkekügelchen von kaugummiartiger Konsistenz, die zusammen mit dem Getränk über einen dicken Strohhalm aufgesogen werden.

"Geraten die Kügelchen über die Luftröhre in die Lunge, können sie zu einer Lungenentzündung oder sogar zu einem Lungenkollaps führen", erklärte Verbandspräsident Dr. Wolfram Hartmann.

Die Ärzte forderten die zuständigen Behörden auf, Kleinkinder vor Bubble-Tea zu schützen. So müssten Warnhinweise auf den Trinkbechern, den Verpackungen und in den Läden auf die Gefahr hinweisen.

Bubble-Tea wird seit einiger Zeit vor allem in Großstädten in speziellen Läden verkauft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »