Ärzte Zeitung, 04.04.2007

Berliner Ärzte verhandeln weiter über Akupunktur

BERLIN (ami). Bei dem Honorar der Ersatzkassen für Akupunktur-Ärzte in Berlin wird eventuell noch nachgebessert. Den Punktwert von 3,96 Cent sieht die Vereinbarung zwischen der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin und den regionalen Ersatzkassenverbänden nach KV-Angaben lediglich als vorläufige Abschlagszahlung vor.

Die Vereinbarung wurde laut KV Berlin getroffen, damit die Akupunkteure vorerst überhaupt vergütet werden. "Uns war es wichtig, dass die Ärzte vorerst wenigstens einen Teil ihrer Kosten gedeckt bekommen", so KV-Vorstandsmitglied Burkhard Bratzke. Der endgültige Punktwert müsse erst noch verhandelt werden.

Der Abschlags-Punktwert von 3,96 Cent sei als unterste Grenze des Verhandlungskorridors in der vorläufigen Vereinbarung zwischen KV und Kassen festgelegt. Akupunktur-Ärzte in Berlin hatten sich bereits mit einer Resolution für einen höheren Punktwert eingesetzt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »