Ärzte Zeitung, 22.08.2011

Alternativmedizin stark gefragt

MINNEAPOLIS (ob). Wenn es um ihr eigenes Wohlbefinden und die eigene Gesundheit geht, setzen viele Beschäftigte im US-Gesundheitswesen auf Methoden der Komplementär- und Alternativmedizin.

In einer Untersuchung gaben immerhin 76 Prozent der in ambulanten Versorgungseinrichtungen und Kliniken beschäftigten Mitarbeiter an, Methoden wie Akupunktur oder Yoga schon einmal genutzt zu haben (Health Serv Res 2011; online).

In der US-Bevölkerung liegt der Anteil bei 63 Prozent. Häufigste Gründe waren die Verbesserung des Wohlbefinden und die Bekämpfung von Angstgefühlen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »