Ärzte Zeitung, 19.01.2004

Klon-Baby eingepflanzt?

Wissenschaftler legte bislang keine Beweise vor

LONDON (dpa). Der umstrittene US-Reproduktionsmediziner Professor Panayiotis Zavos hat nach eigenen Angaben einer 35 Jahre alten Leihmutter einen von ihm geklonten menschlichen Embryo eingepflanzt. Die Frau habe eine 30prozentige Chance, das Baby in einer normalen Schwangerschaft auszutragen, sagte Zavos am Samstag in London.

Der Embryo sei aus den Hautzellen ihres Mannes gewonnen worden. Die Einpflanzung habe in einem Land außerhalb Europas und den USA stattgefunden, sagte Zavos. Er legte keinerlei empirische Beweise für den Eingriff vor und sagte lediglich: "Ich kann noch keine Schwangerschaft ankündigen. Warten Sie zwei bis drei Wochen."

Topics
Schlagworte
Gentechnik (2104)
Krankheiten
Schwangerschaftsprobleme (2386)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »