Ärzte Zeitung, 26.03.2004

Forschungsgeld für Augenklinik

TÜBINGEN (eb). Mit 3,7 Millionen Euro unterstützt die EU das Forschungsprojekt RETNET zu genetischen Ursachen degenerativer Netzhaut-Erkrankungen.

Wie die Uni Tübingen mitteilt, waren die Forscher bereits bei der Entschlüsselung von 30 Genen beteiligt. An dem Projekt, das an der Uni-Augenklinik Tübingen koordiniert wird, wirken Forscher aus sieben EU-Ländern mit. Schwerpunkt ist die Weiterbildung von Nachwuchsforschern.

Topics
Schlagworte
Gentechnik (2103)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »