Ärzte Zeitung, 06.04.2004

Genom von Affen und Menschen fast gleich

BERLIN (dpa). Das Erbgut von Mensch und Schimpanse stimmt zwar weitgehend überein, ihre Gene sind aber unterschiedlich stark aktiv.

Der Unterschied in der DNA-Sequenz von Mensch und Affe beträgt demnach nur 1,2 Prozent, es werden jedoch etwa zehn Prozent der Gene zwischen Menschen und Affen verschieden stark abgelesen.

Diese Daten hat jetzt ein Team um Professor Svante Pääbo vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig beim Kongreß der Humangenom-Organisation in Berlin vorgestellt.

Topics
Schlagworte
Gentechnik (2094)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »