Ärzte Zeitung, 03.06.2004

DVD-TIP

Ansprechende Präsentation zur Diskussion über das Klonen

Seit der Geburt des Schafes Dolly 1996 hat die Diskussion um die Möglichkeiten des Klonens an Heftigkeit zugenommen. Soll hier weiter geforscht werden? Kann reproduktives Klonen verboten werden? Ist das therapeutische Klonen - das eher Forschungsklonen genannt werden sollte - ethisch vertretbar?

Der Verlag National Geographic Deutschland hat eine ansprechend gestaltete DVD zum Thema Klonen herausgebracht, auf der Befürworter und Gegner dieser Technik zu Wort kommen - Wissenschaftler, Ethiker, Pfarrer, Patienten, gesunde Laien. Darunter ist auch Superman-Darsteller Christopher Reeve, der seit einem Reitunfall gelähmt und auf einen Rollstuhl angewiesen ist und der sich mit seiner Stiftung für das Forschungsklonen stark macht.

Zu Wort kommt auch der deutschstämmige Stammzellforscher Professor Rudolf Jaenisch aus Boston im US-Staat Massachusetts, der sich vehement gegen reproduktives Klonen einsetzt, weil "Menschen keine Versuchskaninchen sein dürfen".

Aber auch der umstrittene US-Reproduktionsmediziner Professor Panayiotis Zavos aus Lexington erläutert auf der DVD seine Haltung zum reproduktiven Klonen: Er ist überzeugt davon, daß es ohne Probleme funktioniert: "Die Leute wollen es!", sagt er. Der US-Bioethiker Professor Georga Annas von der Public Health School in Boston warnt allerdings vor den Folgen des reproduktiven Klonens für die Gesellschaft: "Niemand kann heute sagen, was geschieht, wenn die sexuelle Fortpflanzung als Grundlage für die Familie wegfällt."

Die DVD enthält außer dem Hauptfilm über das Klonen einen Film über In-vitro-Fertilisation. Er ist zwar für Laien konzipiert, aber mit schönen mikroskopischen Bildern von Blastozysten und Stammzellen ausgestattet.

Schließlich gibt es auf der DVD zwei vertonte Dia-Shows zu Forschungsprojekten am Max-Planck-Institut für Molekulare Zellbiologie in Dresden. Es geht zum einen um die Frage, warum dem Salamander ein neuer Schwanz wächst, und zum anderen um jene Gene, die die Zellteilung regulieren.

Eine attraktive Zugabe auf der DVD ist eine Zeitleiste, auf der die Meilensteine der Gentechnik von Darwins Evolutionstheorie 1859 bis zu Dollys Tod im vergangenen Jahr nachgelesen werden können.

Die DVD ist sehr gut geeignet, sich die vielen Positionen in der Forschung zum Klonen vor Augen zu führen. Zudem kann man so ganz nebenbei sein - wenn auch US-amerikanisches - Englisch ein wenig auffrischen. (ple)

National Geographic Deutschland: Klonen - Fluch oder Segen? DVD auf Deutsch und Englisch, 52 Minuten plus 3 Specials, insgesamt 102 Minuten, 24,95 Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »