Ärzte Zeitung, 16.06.2004

Neuronen gezielt in vitro gezüchtet

KYOTO (ple). Menschliche mesenchymale Stammzellen aus Knochenmark lassen sich in vitro in Nervenzellen verwandeln, die im Tiermodell für Parkinson nach Verpflanzung ins Striatum Krankheitssymptome lindern.

Japanische Forscher haben die Zellen dazu mit einem Gen bestückt, das im Zusammenspiel mit einem Wachstumsfaktor die Entwicklung der Stammzellen zu Neuronen dirigiert (J Clin Invest 113, 2004, 1701). Die Forscher halten die Stammzellen zur Herstellung von Neuronen für die Therapie für besonders geeignet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »