Ärzte Zeitung, 16.06.2004

Neuronen gezielt in vitro gezüchtet

KYOTO (ple). Menschliche mesenchymale Stammzellen aus Knochenmark lassen sich in vitro in Nervenzellen verwandeln, die im Tiermodell für Parkinson nach Verpflanzung ins Striatum Krankheitssymptome lindern.

Japanische Forscher haben die Zellen dazu mit einem Gen bestückt, das im Zusammenspiel mit einem Wachstumsfaktor die Entwicklung der Stammzellen zu Neuronen dirigiert (J Clin Invest 113, 2004, 1701). Die Forscher halten die Stammzellen zur Herstellung von Neuronen für die Therapie für besonders geeignet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »