Ärzte Zeitung, 28.06.2004

BUCHTIPS

Sachliches über Stammzellen

Adulte Stammzellen werden schon seit langem therapeutisch genutzt, und zwar die Blutstammzellen etwa bei Krebspatienten. Doch erst in jüngster Zeit ist das Thema im Zusammenhang mit der Isolierung embryonaler Stammzellen auch der breiten Öffentlichkeit bekannt geworden, weil sich embryonale Stammzellen in verschiedene Zelltypen verwandeln lassen und deshalb die Hoffnung besteht, etwa mit so entwickelten Neuronen Patienten mit Morbus Parkinson eines Tages helfen zu können.

Einen sehr ansprechenden Überblick über embryonale und adulte Stammzellen bietet das Buch "Mehr Wissen über Stammzellen" aus der neuen Reihe "Themen der Zeit" der Kölner Lingen-Stiftung.

Das mit sehr schönen Fotographien ausgestatte Buch von Dr. Eberhard J. Wormer vermittelt nicht nur das zellbiologische und embryologische Rüstzeug, sondern beschreibt anschaulich die therapeutischen Möglichkeiten, die sich Wissenschaftler von der Verwendung von Stammzellen erhoffen. Zudem stellt Wormer die wichtigsten Positionen in der Ethik-Diskussion vor. Ein erschwinglicher Band, der dazu beitragen kann, die Stammzelldiskussion zu versachlichen. (ple)

Eberhard J. Wormer: Mehr Wissen über Stammzellen. Lingen-Verlag, Köln 2003. 90 Seiten, durchgehend illustriert, ISBN 3-937490-00-0, 8,95 Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »