Ärzte Zeitung, 09.09.2004

Kommt der Patentpool für Gene?

Zeitgleich mit der Erteilung der CE-Zertifizierung für ihre AmpliChip-Technik hat jetzt das US-Unternehmen Affymetrix erneut Forderungen nach der Einrichtung eines Genpools bekräftigt.

"Wir sind der Auffassung, daß reine Gensequenzen Entdeckungen sind und keine Erfindungen und daß sie deswegen nicht patentierbar sein sollten", so Affymetrix-Sprecher Dirk Lammerts zur "Ärzte Zeitung". Da aber Patente auf Gensequenzen erteilt würden, plädiere das Unternehmen für die Einrichtung eines Genpools, an dem Unternehmen teilnehmen sollten, die im Moment Genpatente halten.

Forscher ohne kommerzielle Interessen könnten mit den entsprechenden Genen ohne bürokratischen Aufwand und ohne Kosten arbeiten. Für Firmen würden Geldzahlungen an jenes Unternehmen, das das Patent hält, erst dann fällig, wenn mit dem Gen Geld verdient wird.

Patentpools gab es bisher vor allem in der Elektronik-Industrie. So wurde die DVD-Technologie dadurch entscheidend voran gebracht. Das US-Biotech-Unternehmen hält selbst mehrere Patente auf Gene, hat aber als Anbieter einer Genchip-Technik auch Interesse an einer intensiven Erforschung potentieller Anwendungsmöglichkeiten. (gvg)

Lesen Sie dazu auch:
Erster Genchip für die klinische Anwendung

Topics
Schlagworte
Gentechnik (2094)
Onkologie (7548)
Organisationen
Affymetrix (7)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »