Ärzte Zeitung, 21.06.2005

Vorläufer von Keimzellen gezüchtet

KOPENHAGEN (dpa). Humane embryonale Stammzellen können sich im Labor zu Vorläufern von Ei- und Samenzellen verwandeln. Das berichtet Dr. Behrouz Aflatoonian von der Universität Sheffield in Großbritannien. Er hat seine Resultate, wie gestern gemeldet, auf der Tagung der Europäischen Gesellschaft für Reproduktionsmedizin und Embryologie in Kopenhagen vorgestellt.

Die Forscher hatten zunächst aus sechs für die Forschung gespendeten Embryonen Stammzellkulturen gewonnen. Diese Zellen differenzierten sich in den folgenden Experimenten in Zellverbände, die Embryoid-Körper.

Im nächsten Schritt untersuchten die Wissenschaftler, welche Erbanlagen in den Zellen dieser Embryoid-Körper jeweils aktiv waren. Dabei habe sich gezeigt, daß eine kleine Zellgruppe innerhalb von zwei Wochen damit begonnen hatte, jene Erbanlagen anzuschalten, die in den Vorläuferzellen von Ei- und Samenzellen vorkommen.

Diese Resultate eröffneten zurzeit keinesfalls die Möglichkeit, Ei- und Samenzellen zu produzieren, betonen die britischen Forscher. Dazu müßten die Vorläuferzellen aus den Zellverbänden herausgelöst werden und in jene Zell-Umgebung gebracht werden, in der sie sich normalerweise entwickelten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »