Ärzte Zeitung, 12.09.2005

Ein Embryo, drei Eltern

London (mut). Britische Forscher aus Newcastle wollen menschliche Embryonen erzeugen, die Gene eines Mannes und zweier Frauen haben, berichtet der Sender BBC. Die Forscher wollen die Vorkerne einer befruchteten in die unbefruchtete Eizelle einer anderen Frau übertragen. Ziel: das Verhindern von Erbkrankheiten.

Topics
Schlagworte
Gentechnik (2104)
Onkologie (7722)
Organisationen
BBC (417)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »