Ärzte Zeitung, 27.09.2005

Forscher ermöglichen Blick in lebende Zellen

BERLIN (dpa). Die Beobachtung der Vorgänge in lebenden Zellen haben Berliner und Münchner Forscher möglich gemacht.

Dank einer neuen Methode lasse sich erstmals die Regulierung von Genen durch Enzyme in den Zellen verfolgen, teilte das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) in Berlin mit. Die gemeinsam mit Forschern der Ludwig-Maximilians-Universität-München (LMU) erzielten Ergebnisse werden online in der Zeitschrift "Nature Methods" beschrieben.

Die Methode ermöglicht es, die Arbeit derjenigen Enzyme zu verfolgen, die Methylgruppen an die DNA heften und auf diese Weise Gene abschalten. Das Markieren und Abschalten von Genen ist ein lebenswichtiger Vorgang. Störungen dabei verursachen Mißbildungen und schwere Erkrankungen. So finden sich häufig etwa in Krebszellen veränderte Methylierungsmuster.

Topics
Schlagworte
Gentechnik (2104)
Onkologie (7717)
Organisationen
MDC (127)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

Gröhe demonstriert Harmonie mit den Ärzten

Zur Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetages blicken Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe und BÄK-Präsident Frank Ulrich Montgomery auf eine harmonische Legislaturperiode zurück. mehr »