Ärzte Zeitung, 19.12.2005

Klonpionier zieht Publikation zurück

SEOUL (dpa). Der südkoreanische Klonpionier Professor Woo Suk Hwang hat angekündigt, er wolle eine Veröffentlichung im Fachjournal "Science" wegen fehlerhafter Bilder zurückziehen.

In der Publikation vom Mai 2005 hatte Hwang berichtet, er habe elf Zell-Linien aus humanen embryonalen Stammzellen hergestellt, die die genetische Ausstattung von Patienten, darunter eines Diabetikers, hatten. Die Publikation hatte für viel Aufsehen gesorgt, sie galt als Meilenstein auf dem Weg zum therapeutischen Klonen.

Trotz vertauschter Bilder in der Publikation gebe es aber keinen Zweifel, daß sein Team Stammzellinien mit dem Erbgut kranker Menschen aus geklonten Embryos erzeugt habe, sagte Hwang.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »