Ärzte Zeitung, 01.02.2006

Prionen schützen Blutstammzellen

WASHINGTON (ddp.vwd). Prion-Proteine helfen blutbildenden adulten Stammzellen, in Streßsituationen zu überleben. Mit dieser Entdeckung ist es einem US-Forscherteam gelungen, der eigentlichen Funktionen der körpereigenen Prion-Proteine auf die Spur zu kommen.

Bislang war weitgehend unklar, welche Funktion Prion-Proteine in einem gesunden Organismus haben. Fehlgefaltete Varianten dieser Proteine können bekanntlich die Creutzfeldt-Jakob-Krankheit bei Menschen oder Tierkrankheiten wie BSE und Scrapie auslösen.

Wie US-Forscher in der Fachzeitschrift "PNAS" online berichten, erhalten normale Prion-Proteine die Regenerationsfähigkeit von blutbildenden Stammzellen. In diesen Zellen treten Prionen in der Zellmembran auf und erfüllen offenbar keine wichtigen Aufgaben - zumindest solange der Körper gesund ist.

Gentechnisch veränderte Mäuse ohne Prionen entwickelten und verhielten sich normal. Setzten die Forscher jedoch hämatopoetische Stammzellen unter Streß, indem sie die Zellen häufig transplantierten, so starben die Stammzellen bei Mäusen ohne Prionen nach wenigen Übertragungen ab. Dagegen überlebten Stammzellen von Mäusen mit Prionen die Prozedur unbeschadet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »