Ärzte Zeitung, 27.02.2006

Schlüssel-Gene des Pankreas-Ca identifiziert

HEIDELBERG (ddp.vwd). Ein Forscherteam der Chirurgischen Universitätsklinik Heidelberg hat beim Pankreaskarzinom Schlüsselgene in Krebszellen entdeckt, die wesentlich zur Bildung von Metastasen und neuen Blutgefäßen beitragen. Nach Angaben der Klinik könnte dies ein Ansatz für neue Therapien sein.

Die als "Jagged" bezeichnete Genfamilie enthält den Bauplan für Rezeptoren auf der Krebszelloberfläche. Diese Rezeptoren kommen auf den malignen Zellen gehäuft vor. Sie setzen in den Zellen eine Kaskade von Enzymen und Botenstoffen in Gang, die sicherstellen, daß der Tumor mit Blutgefäßen und dadurch mit lebenswichtigen Stoffen versorgt wird.

Damit ist die Grundlage für das Tumorwachstum und die Metastasierung geschaffen. Darüber hinaus haben die Forscher belegt, daß die beteiligten Gene dazu beitragen, daß das Pankreaskarzinom in neuronales Gewebe einwächst. Es sollen jetzt Hemmstoffe gegen die "Jagged"-Gene entwickelt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »