Ärzte Zeitung, 16.06.2006

Embryostammzelle ohne Klonen?

EDINBURGH (ple). Britische Forscher haben herausgefunden, wie sich möglicherweise embryonale Stammzellen ohne Klonen aus Körperzellen herstellen lassen.

Die Wissenschaftler haben entdeckt, daß das Zellmolekül Nanog maßgeblich daran beteiligt ist, das Entwicklungsstadium von adulten Stammzellen gewissermaßen zurückzudrehen (Nature-Online).

Wie die Gruppe um Professor Austin Smith vom Stammzell-Institut in Edinburgh berichtet, bewirken hohe Nanog-Konzentrationen in Zellkultur-Versuchen, daß neuronale Stammzellen wieder die Eigenschaften von embryonalen Stammzellen annehmen. Allerdings seien weitere Faktoren dafür erforderlich, die jetzt untersucht würden, so Austin.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »