Ärzte Zeitung, 14.03.2007

Forscher sehen Risiken bei Genmais-Sorte

BERLIN (dpa). Französische Forscher haben nach eigenen Angaben erstmals nachgewiesen, dass ein bereits zugelassenes Gentechnik-Produkt nicht als unbedenklich eingestuft werden kann.

In Versuchen hätten Ratten, die mit der genetisch veränderten Mais-Sorte MON863 gefüttert wurden, Vergiftungssymptome sowie Leber- und Nieren-Schädigungen gehabt, so Gilles-Eric Séralini von der Forschergruppe CRIIGEN gestern in Berlin. Das belege, dass die Sorte nicht als sicher eingestuft werden könne und die zur Marktzulassung nötigen Tests nicht ausreichten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »