Ärzte Zeitung, 02.07.2007

Forscher wandeln eine Spezies in eine andere um

ROCKVILLE (mut). Forschern um den US-Genpionier Dr. Craig Venter ist es erstmals gelungen, eine Bakterienart in eine andere umzuwandeln. In Zukunft hoffen sie, auf diese Weise Designer-Bakterien zu erzeugen, die Arzneien produzieren.

Die Forscher haben ein Verfahren entwickelt, mit dem sie das Genom einer Bakterienart in eine andere transplantieren können. Bei einem Teil der Bakterien wird dabei das komplette Genom substituiert. Die Forscher hatten zunächst das Genom des Bakteriums Mycoplasma mycoides mit biochemischen Verfahren isoliert.

Das Genom gaben sie zu speziell präparierten Zellen der verwandten Art Mycoplasma capricolum. Ein Teil der Empfänger-Zellen ersetzte dabei das eigene Genom komplett durch das fremde - und wandelte sich damit vollständig in einen anderen Organismus um.

Venter plant nun, synthetische Genome zu konstruieren und sie auf diese Weise zu transplantieren. Damit will er künstliches Leben schaffen, etwa, um bestimmte Medikamente zu produzieren (Science online)

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Ein Schritt zu künstlichem Leben

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »