Ärzte Zeitung, 06.03.2008

Erneut gefälschte Forschungsdaten aus Südkorea

SEOUL (dpa). Nach den Fälschungen des südkoreanischen Klonforschers Professor Hwang Woo-Suk sind wieder einem in Südkorea populären Wissenschaftler Fälschungen von Daten in wissenschaftlichen Publikationen nachgewiesen worden.

Nach der Aufdeckung zweier zellbiologischer Studien als Fälschungen habe seine Hochschule eine gründliche Untersuchung eingeleitet, so Lee Gyun Min vom Institut KAIST (Korea Advanced Institute of Science and Technology) in Taejon. Er zog Parallelen zum Skandal um Hwang Woo Suk, wenn auch die Auswirkungen nicht so gravierend seien.

In den vermeintlich bahnbrechenden Studien wurden Lee zufolge nachweislich Daten manipuliert. Die beiden hauptverantwortlichen Forscher hätten zugegeben, Forschungsergebnisse aufgebauscht zu haben.

In den Publikationen geht es um Nanopartikel zum Nachweis von Molekül-Wechselwirkungen in Zellen (Science 309, 2005, 121) und um die Entdeckung eines lebensverlängernden Proteins (Nat Chem Biol 2, 2006, 369).

Topics
Schlagworte
Gentechnik (2104)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »