Ärzte Zeitung, 21.05.2008

Forschung mit Hybriden bleibt verboten

BERLIN (dpa). Vor dem Hintergrund der geplanten Ausweitung der Stammzellforschung in Großbritannien hat die Bundesregierung Experimente mit Hybriden und Chimären aus Tier und Mensch strikt abgelehnt.

Die Herstellung solcher Embryonen sei in Deutschland verboten und werde es auch bleiben, sagte ein Sprecher von Bundesforschungsministerin Annette Schavan. Die Forschung an Hybrid-Embryonen, die aus einer tierischen Eizelle mit humanem Erbgut hergestellt werden, sei ethisch höchst problematisch.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Keine guten Signale aus Großbritannien

Lesen Sie dazu auch:
Briten für freizügigere Embryoforschung

Topics
Schlagworte
Gentechnik (2106)
Personen
Annette Schavan (250)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »