Ärzte Zeitung, 21.05.2008

Forschung mit Hybriden bleibt verboten

BERLIN (dpa). Vor dem Hintergrund der geplanten Ausweitung der Stammzellforschung in Großbritannien hat die Bundesregierung Experimente mit Hybriden und Chimären aus Tier und Mensch strikt abgelehnt.

Die Herstellung solcher Embryonen sei in Deutschland verboten und werde es auch bleiben, sagte ein Sprecher von Bundesforschungsministerin Annette Schavan. Die Forschung an Hybrid-Embryonen, die aus einer tierischen Eizelle mit humanem Erbgut hergestellt werden, sei ethisch höchst problematisch.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Keine guten Signale aus Großbritannien

Lesen Sie dazu auch:
Briten für freizügigere Embryoforschung

Topics
Schlagworte
Gentechnik (2103)
Personen
Annette Schavan (250)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »