Ärzte Zeitung, 16.09.2008

Faktor VIII wird länger wirksam

UNTERSCHLEIßHEIM (eb). Ein neues Konzept zur verlängerten Wirkdauer in der Hämophilie-A-Therapie haben Wissenschaftler des Unternehmens Baxter aus Unterschleißheim vorgestellt. Das Konzept beruht auf einer Modifikation des rekombinanten Faktor VIII (rFVIII).

Der Faktor wird dabei mit freisetzbaren polyethylenglykol-(PEG)-basierten Polymeren konjugiert. Dieses Präkursor-Konzept wirkt damit, indem es partiell inaktive rFVIII-Vorläufermoleküle in die Lage versetzt, ihre biologische Aktivität wieder zu gewinnen. Präklinische Studien haben nach Angaben des Unternehmens eine signifikant längere Halbwertszeit belegt.

Topics
Schlagworte
Gentechnik (2106)
Organisationen
PEG (141)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »