Ärzte Zeitung, 25.02.2009

Hautzellen erfolgreich in Neuronen verwandelt

LOS ANGELES (ple). Aus sogenannten humanen iPS-Zellen (induzierte pluripotente Stammzellen) lassen sich gezielt Motoneuronen herstellen (Stem Cells online). Die iPS-Zellen, die in ihren Eigenschaften humanen embryonalen Stammzellen weitgehend gleichen, haben Forscher durch Reprogrammierung aus Hautfibroblasten eines Erwachsenen erzeugt. Die iPS-Zellen wurden dann in vitro gezielt in Motoneuronen verwandelt, wie Stammzellforscher um Dr. William Lowry vom Broad Stem Cell Research Center in Los Angeles berichten. Diese Neuronen funktionierten so gut wie Neuronen aus embryonalen Stammzellen.

Lesen Sie dazu auch:
Stammzellforscher programmieren Hautzellen zu Nervenzellen um

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »