Ärzte Zeitung, 11.03.2009

Verleihung des Paul-Ehrlich-Preises an zwei Biologinnen

NEU-ISENBURG (ple). Für ihre Forschung zu Telomeren und Telomerasen werden die Biologinnen und US-Professorinnen Dr. Elizabeth H. Blackburn aus San Francisco und Dr. Carol Greider aus Baltimore mit dem diesjährigen Paul-Ehrlich-und-Ludwig-Darmstaedter-Preis geehrt. Die Verleihung findet am kommenden Samstag, dem Geburtstag von Paul Ehrlich, in der Paulskirche in Frankfurt am Main statt.

Blackburn hat Anfang der 80er Jahre mit ihrer Doktorandin Greider das Enzym Telomerase entdeckt, das die Verkürzung der Telomere - das sind die Enden von Chromosomen - verhindern kann. Diese Enden werden normalerweise im Zuge des Alterns mit jeder Zellteilung verkürzt.

Der Preis ist mit 100 000 Euro dotiert. Finanziert wird er vom Bundesgesundheitsministerium, durch zweckgebundene Spenden von Unternehmen und vom Verband Forschender Arzneimittelhersteller (VFA).

Topics
Schlagworte
Gentechnik (2094)
Organisationen
VFA (326)
Personen
Paul Ehrlich (51)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »