Ärzte Zeitung, 24.08.2004

BUCHTIP

Homöopathie in jungen Jahren

Seit dem Anfängen der Homöopathie macht die Behandlung von Kindern einen wesentlichen Teil der Therapie-Tätigkeit homöopathischer Ärzte aus. Mit dem Buch "Homöopathie in der Kinder- und Jugendmedizin", herausgegeben von drei Homöopathie-erfahrenen Ärzten, liegt nun ein umfassendes Lehrwerk vor für eine fundierte Behandlung dieser jungen Patienten.

Dazu gehört etwa die strukturierte Anleitung für eine kindgerechte Anamnesetechnik. Bei der klinisch orientierten Darstellung der akuten und chronischen Erkrankungen bei wird zusätzlich zu den Möglichkeiten der Homöopathie - und auch ihren Grenzen - immer die aktuelle schulmedizinische Therapie angegeben. Die wichtigsten homöopatischen Therapeutika werden ausführlich bei jedem Krankheitsbild vorgestellt. Typische Merkmale der Erkrankten werden gefettet hervorgehoben und erleichtern so die Wahl des geeigneten Mittels.

In der Materia medica am Buchende werden nochmals alle für die Kinderheilkunde relevanten homöopathischen Mittel alphabetisch vorgestellt - mit Beschreibung der dazu passenden Kindertypen. Das Besondere ist dabei die Gliederung in Schwangerschaft/Stillzeit, Neugeborene, Säuglinge, Kinder und Jugendliche. Viele Fallbeispiele erhöhen zusätzlich den Praxisnutzen für alle interessierten Ärzte, die ihre erste Erfahrung im Bereich der Homöopathie durch tiefergreifendes Wissen erweitern möchten. (run)

Herbert Pfeiffer, Michael Drescher, Martin Hirte, Homöopathie in der Kinder- und Jugendmedizin, Urban- und Fischer Verlag, München, 2004, 1200 Seiten, Euro 89,95, ISBN 3-437-56310-6

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »